• gallery
  • gallery
  • gallery
  • gallery

Märchenfest – wundersame Stunden.

„Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich….“, Märchenerzählerin Katja Wolter zögert kurz, um die Reaktionen bei den alten und jungen Besuchern im Märchenzelt abzuwarten. „Rumpelstilzchen heiß“, klingt es vielstimmig aus dem Publikum. Was für ein schöner Effekt! Darauf hatten wir als Märchenfest-Veranstalter gehofft, dass sich Alt und Jung, Menschen mit und ohne Demenz in einer gemeinsamen Erlebniswelt treffen und Spaß haben. Mit Märchenerzählung ist das möglich, sie berührt und bewegt uns niedrigschwellig, sie aktiviert unsere individuellen und kollektiven Erinnerungen.

Am Anfang war Musik. Die musikalische Eröffnung des Märchenfestes durch den Chor „Vergissmeinnicht“ ließ erkennen, wie sehr gemeinsames Singen, Bewegen und Tanzen Freude und Lebenskraft spendet. Danke, Anna, Monika & Co, für euren stimmungs- und humorvollen Auftritt, damit startete das Fest von Anfang an in der richtigen Tonart. Sinn für musikalische Harmonie zeigten später auch der smarte junge Singer-Songwriter Adam Brixton und Chansonette Turid Müller, denen es gelang, trotz fortgeschrittener Stunde am Nachmittag viele Besucher auf der Terrasse unseres KONFETTI-Cafés zu begeistern.

Zu einer KONFETTI-Festveranstaltung gehört natürlich auch die Fotografie als künstlerisches Element.  Sich als Gast in einem historischen, märchenhaften Kostüm portraitieren zu lassen, fand großen Zuspruch. Fotograf Jörg Wolter, der mit professionellem Equipment eine Fotostation aufbaute, wurde mit sichtlichem Vergnügen Zeuge, wie die kleinen und großen Festbesucher ihre „Identitäten“ wechselten. Ein Foto-Sonderausstellung „Wundersam gekleidet“ mit Kostümbildern unserer KONFETTI-Cafégäste kann noch bis Mitte Oktober besucht werden.

Siehe auch „Kostümspaß beim Märchenfest

Neben Märchenerzählung, Musik und Fotografie sorgten über 30 Aktive, Künstler, Freunde und Partner aus dem Bezirk Altona im die Rahmen der Hamburger Aktionswoche „Vielfalt und Demenz“ für ein buntes Programm rund um das Thema Märchen. Das zuvor launische Spätsommerwetter zeigte sich an diesem Tag von seiner besten Seite, so dass wir mit unseren gut 200 Besuchern die schöne Hof- und Terrassenlage wunderbar nutzen konnten. Der Festtag endete gemütlich am Grillfeuer bei Würstchen, Brause, Wein und Bier – und natürlich mit Musik.


SICH ENTFÜHREN UND ZUM MITMACHEN VERFÜHREN LASSEN!
Am Dienstag, 19.September 2017, von 13 bis 17 Uhr.
KONFETTI-Café, Bernstorffstraße 145, 22767 Hamburg.
Koordination & Organisation: KONFETTI IM KOPF e.V. und DRK-Schwesternschaft Hamburg e.V.

Märchenfest 2017, wundersame Stunden im KONFETTI-Café

PROGRAMM, AKTEURE, ANGEBOTE

  • musikalische Eröffnung durch den Chor „Vergissmeinnicht“ unter der Leitung von Anna Hassel, Alzheimer Gesellschaft Hamburg
  • lebendige Märchenerzählungen von den zertifizierten Erzählerinnen Katja Wolter, Silvia Ladewig, Katrin Jäger und Ellen Engelhardt
  • fröhliches Mitmachertheater von Jung & Alt unter der Leitung der Hamburger Rot(z)näschen
  • offene Atelier zum „Kunst selber machen“ mit Kathrin Horsch und Claudia Hinsch
  • Fahrrad-Rikschafahrten durchs Quartier mit Maik Greb, Hartwig-Hesse-Stiftung
  • Fotostation „Märchenszenen“ mit Jörg Wolter, JWO HamburgCare GmbH
  • „Zwerg Nase und der Kräutergarten“ mit Nicole Prolingheuer, DRK-Schwesternschaft
  • Clownin Rosalore, diesmal als Prinzessin (Susanne Bötel)
  • KONFETTI Foto-Ausstellung „Wundersam verkleidet“, Fotos von Michael Hagedorn
  • Fachinformationen verschiedener Partner im Bezirk (Pflegestützpunkt Altona, Diakonie Hamburg, Lotsenbüro, Bücherhalle Holstenstraße)
  • musikalischer Abschluss von Singer-Songrwriter Adam Brixton und Chansonette Turid Müller
  • geselliges Ausklingen mit Musik, Grillwürstchen und Plaudereien.

HERZLICHEN DANK AN ALLE UNTERSTÜTZER, ohne die eine Veranstaltung in dieser Form nicht möglich wäre:

  • PFLEGEN & WOHNEN HAMBURG
  • KATHARINENHOF Seniorenwohn- und Pflegeanlage Betriebs-GmbH
  • f&w  fördern & wohnen
  • Stadtdomizil Altenpflege-Zentrum GmbH
  • JWO HamburgCare GmbH
  • Körber-Stiftung
  • Stadtteilkulturfonds

 

Nikolai Kreinhöfer